Plastikfreier Leben

Seit 2011 beschäftige ich mich schon intensiv mit dem Thema "Plastik im Alltag". Wo soll das hinführen? Kann unser momentanes Handeln tatsächlich für immer so weitergehen?

Die Antwort ist ganz klar: NEIN. Erstens ist der Rohstoff Erdöl, aus dem Plastik hergestellt wird, ein zu Neige gehender Rohstoff. Und zweitens wird Plastik in der Natur nie komplett abgebaut. Er zersetzt sich einfach in winzigste Einzelteile, die dann zur Nahrung von Fischen, Krebsen, Vögeln, etc. wird und schlussendlich wieder bei uns Menschen im Magen landet.

Nachdem selbst im Blut des Menschen schon Plastik nachgewiesen wurde und sich das bei Vielen immer belastender auf den Organismus auswirkt, liegt es nahe, über den Plastikkonsum nachzudenken.

Um jedoch dieses Wissen nicht für mich zu behalten, habe ich mich soweit vorbereitet, dass ich auch in Gruppen Vorträge zum Thema "Plastik" und "Plastikvermeidung heute" halten kann.

Wenn Sie Interesse an diesem Thema haben, melden Sie sich bitte bei mir und wir vereinbaren einen Termin und einen Preis (Workshop und Vortrag auch buchbar über das Schul- und Erziehungszentrum Linz, bzw. die Volkshochschule Oberösterreich)

Meine zehn einfachen Tipps auf Plastik im Alltag zu verzichten:

  1. Jute statt Plastik - eh klar. Nimm deine eigene Einkaufstasche mit (auch für Obst und Gemüse)
  2. Vermeide Kauf oder Geschenke für Kinder aus Plastik. Meistens gibt es auch schöne Alternativen aus Holz, oder schenke einfach AKTIVE (draußen) Zeit. Damit haben Kinder oft viel mehr angefangen.
  3. Entscheide dich für Stoffwindeln (oder noch besser "Windelfrei") - damit vermeidest du 1,5 Tonnen schwerst verrottbaren, schlecht brennbaren Sondermüll.
  4. Nimm offenes Obst und Gemüse (in BIO-Qualität) - eventuell bei Wochenmärkten und/oder Naturkostläden.
  5. Ersetze Plastikprodukte in der Küche durch Holz, Metall oder... GAR NICHTS. Vieles liegt doch nur in Schubladen und wird vielleicht nur einmal im Jahr benutzt. Das braucht nur Platz.
  6. Kaufe Getränke in Glasflaschen (auch Säfte gibt es oftmals in Supermärkten im Glas) oder kaufe einen Sodastream (sonst bin ich ja gegen Werbung, aber das Gerät ist echt genial), wenn du gerne Mineral trinkst und eine gute Wasserqualität hast.
  7. Wirf beim nächsten Kleiderkauf einen Blick ins Label: ist auch Polyester drin? Dann ist das Plastik. Überlege dir, ob du das wirklich brauchst, oder nicht ein ähnliches Kleidungsstück sowieso schon im Schrank verstaubt.
  8. Nimm dir immer dein Wasser selber mit, wenn du außer Haus gehst. Dann bist du nicht in Versuchung, wenn du durstig wirst, dir ein Getränk in einer Plastikflasche zu kaufen.
  9. Besorg dir einen Mehrweg-Coffee-to-go-Becher. Im besten Falle nimmst du ihn gleich voll mit, wenn du das Haus verlässt.
  10. Zu guter Letzt: Informiere dich! Es gibt jede Menge Facebookgruppen, Blogs, Bücher (altmodisch, ich weiß), Filme, etc. zum Thema "Plastikvermeidung". Da findest du noch viele weitere tolle Möglichkeiten und Informationen.